Frankreich 2015

Frankreich 2015
Pyrenäen Canigou-Massiv

Freitag, 29. August 2014

Freitag, 29.8.2014: Wanderung zur "Tambour von Sahorre"

Tambour de Sahorre, August 2014, eigenes Photo

Es sollte eher ein kleiner Ausflug zur sog. "Tambour de Sahorre" (siehe Bericht vom Mittwoch) werden, es gab aber viele Überraschungen:



Schon auf dem Hinweg, unterstützt von Google Maps und einer klassischen Landkarte, wählten wir nicht den oben angezeigten blaugepunkteten Weg, sondern den viel längeren, ausgezeichneten Weg (gelber Strich als Markierung auf Bäumen und Felsen, wie üblich), der uns auf den Col de Fins führte, wo uns ein Gewitter überraschte. Unterwegs nirgendwo ein Hinweis auf "Le Tambour de Sahorre". Erst auf dem Rückweg fanden wir "blau".

Auf dem weg selbst kamen wir zu unser Überraschung kurz oberhalb der Kirche St Etienne auf eine ebenfalls verfallene Bremsberghütte, von der wir noch nichts gehört hatten:



Das war aber nicht die einzige Überraschung: Sabine mit ihren Adleraugen entdeckte am Wegesrand  merkwürdige "Hundehaufen", die sich nach Recherche tatsächlich als "Bärenlosung", also die Scheiße eines Bären herausstellte.
Photo:

In der Luft war wie am Vortage (Gang zum Tour de Gao) wieder ein Adlerpärchen zu beobachten und zu guter letzte wurde Sabine bei einer Pause auf einer kleinen Freifläche mit einer Schlange konfrontiert, was wohl eine Nordiberische Kreuzotter war.


Sabine hat sich gehörig erschreckt, die Schlange aber auch. Photos davon gibt es leider keine!

Schließlich erreichten wir doch noch die Bremsbergtrommel - erst auf den letzten 200m gab es Weghinweise, wo man abbiegen musste - und konnten uns von dem guten Zustand der restaurierten Anlage überzeugen:




Zurück ging es auf dem blau markierten Weg (s.o.), der uns an vielen Brombeeren vorbei führte, die wir nicht den Bären überlassen wollten.
Weitere Info (franz.) zum Tambour: Klick)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen